mobile-button
ert-logo
Logo Land Steiermark Regionen Logo Land Steiermark Regionen
Stella Steel
Stella Steel
Karte Oberstmk Ost



SPITZENleute
SPITZENforschung
SPITZENprodukte
aus unserer Region


Bruck-Mürzzuschlag und Leoben – eine richtig gute Region


Hochinnovativ, technologiefokussiert, zukunftsorientiert und lebenswert – so präsentiert sich die östliche Obersteiermark. Sie zählt zu den stärksten Industriestandorten Österreichs und hat vor allem im Bereich der Werkstofftechnologie die Nase vorne. Die Region der östlichen Obersteiermark ist richtig gut – reden wir darüber! Mit der Kompetenzlandkarte hat das Regionalmanagement bereits eine gute Kommunikation gestartet. Jetzt heißt es, gezielt Jugendliche anzusprechen. Wie könnte das besser funktionieren als mit dem Projekt „erlebnis regionale technik“ und der Ikone Stella Steel?!


Projekt

Stundenbilder

Hightech Caching

DAS PROJEKT


erlebnis regionale technik – Schaut euch an, was eure Heimat alles kann!


Die Region der östlichen Obersteiermark als Lebens- und Arbeitsort schmackhaft machen und nebenbei noch Wissen vermitteln. Das passiert im Projekt erlebnis regionale technik.


In vier Projektmodulen werden die Zielgruppen Volksschule und Neue Mittelschule (NMS) angesprochen. Spielerisch und ganz nach dem hands-on-Prinzip werden den SchülerInnen Inhalte vermittelt, die einerseits im Lehrplan vorgesehen sind und andererseits eine Verbindung zur Region herstellen. Das Projekt soll Interesse für Wissenschaft und Technik wecken, die lebenswerte und „richtig coole“ Heimat sichtbar machen sowie Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten aufzeigen.

Das Projekt besteht aus 3 Teilen:


Bereits im Schuljahr 2014/2015 führte das Regionalmanagement Obersteiermark Ost gemeinsam mit der voestalpine Metal Engineering und Böhler Edelstahl und Schmiedetechnik sowie einer 3. und 4. Klasse der Neuen Mittelschulen das Projekt in Leoben und Kapfenberg durch. Hier geht’s zu Nachlese.


Stella Steel


Stellvertretend für die Region steht sie: Stella Steel. Eine Kunstfigur, vielmehr Ikone, die alle Facetten vereint: Sie ist bodenständig und gleichzeitig visionär, sie kennt ihre Wurzeln und richtet doch stetig den Blick in die Zukunft. Sie ist eine Frau von Welt, hat viel erlebt und sich in einem männerdominierten Beruf profiliert. Sie kennt die Vorzüge der Region, weiß über die hervorragenden Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten Bescheid und schätzt die Natur und die hohe Lebensqualität.


Lebenslauf


Name: Stella Steel
Ledig: Stella Rohwand
Geburtsdatum: 03.08.1987
Geburtsort: Eisenerz
Jugend-Wohnort: Leoben-Donawitz
Aktueller Wohnort: Kapfenberg


Schulbildung:

Volksschule: Eisenerz
Hauptschule: Leoben-Donawitz
Lehre & Matura: Maschinenbautechnikerin
voestalpine Stahl Donawitz / BFI Leoben-Donawitz


Derzeitige Stelle:

Lean-Managerin bei Böhler Edelstahl Kapfenberg
Berufsbegleitendes Studium Industriewirtschaft – FH JOANNEUM Kapfenberg


STUNDENBILDER


Die Stundenbilder sind fächerübergreifende Unterrichtsmaterialien und ermöglichen es, die Themen Industrie, Wissenschaft, Technik und Region in den Unterricht auf innovative, kreative Weise aufzuarbeiten.


Stundenbilder Die Stundenbilder sind in einem kompakten Arbeitsbuch zusammengefasst und decken die Unterrichtsgegenstände Deutsch, Mathematik, Englisch, Geografie und Wirtschaftskunde, Geschichte, Physik/Chemie, Bildnerische Erziehung, Musikerziehung, Bewegung und Sport und Berufsorientierung ab. Alle Schulklassen, die am Hightech-Caching teilnehmen, erhalten gleichzeitig das Arbeitsbuch. Während des Schuljahres setzen sich die SchülerInnen nicht nur inhaltlich, sondern auch kreativ mit den Stundenbildern auseinander. Sie wählen ein Themengebiet aus dem Arbeitsbuch aus und bereiten dieses kreativ auf. Zum Beispiel als Film, Plakat, Kurzgeschichte oder Radiospot. Die kreativsten Arbeiten werden bei einem Abschlussevent prämiert.


Arbeitsbuch anfordern


Haben Sie auch Interesse am Arbeitsbuch?


Stundenbilder Download Link

Download Stundenbilder



HIGHTECH-CACHING


catching

Das Prinzip


Hightech-Caching setzt sich aus den Wörtern „Geocaching“ und „Hightech“ zusammen und baut auf dem Prinzip des Geocachings (= Schnitzeljagd mittels GPS-Koordinaten) auf. Der Unterschied ist, Stella nimmt die SchülerInnen mit auf ihre Reise. Mittels QR-Codes erhalten die SchülerInnen Videobotschaften und Aufgaben. Durch Spiel, Spaß und Wissen erarbeiten sie ihren neuen GPS-Track und erfahren ganz nebenbei, welche Produkte aus ihrem Alltag es ohne Werkstoffkompetenz aus der Region nicht gäbe. Aber nicht nur dieses Aha-Erlebnis wird den SchülerInnen vermittelt. Hinter den Produkten stehen international agierende, regionale Unternehmen, die hochwertige Arbeitsplätze in den unterschiedlichsten Bereichen bieten.


Der Ort


Das Hightech-Caching wird 2017 an zwei Standorten der Region durchgeführt, in Kindberg und in Leoben.



Der Ablauf


Ausgerüstet mit ihrem Smartphone navigieren sich die SchülerInnen durch die jeweiligen Orte. Sie finden eine Tafel mit einem QR- Code und eine Box mit einem Cache (Schatz). Um den nächsten Standort zu finden, müssen sie die Botschaften ansehen und die Aufgaben erfüllen. Jedes Team packt einen Cache ein. Die Zeit wird gestoppt. Das schnellste Team gewinnt.


Wer nimmt teil?



Wie können Schulen teilnehmen?


Interessierte Schulen können sich beim Regionalmanagement anmelden.


TECHNIKBOXEN


Technik Box

Schau dir an, was Metall alles kann!


Interessen entwickeln sich sehr früh, deshalb wollen wir das Interesse für Wissenschaft und Technik früh wecken. Weil die östliche Obersteiermark höchste Werkstoffkompetenz im Metallbereich aufweist, wurde eine neue TECHNIKBOX zum Thema Metall/Stahl für die Zielgruppe Volksschule konzipiert und umgesetzt. Die 30 Experimente, die den „Zauberwerkstoff Stahl“ näher beschreiben, behandeln u.a. die Themenbereiche Beschleunigung, Dichte, Korrosion und Magnetismus und sind mit dem Lehrplan der Volksschule abgestimmt.



Kinder Technik Box

Welche Volksschulen erhalten Boxen?


Finanziert durch das Land Steiermark, voestalpine Metal Engineering, Böhler Edelstahl und Schmiedetechnik und der steirischen Industriellenvereinigung erhalten alle 1. Klassen der Bezirke Leoben und Bruck-Mürzzuschlag die Arbeitsunterlage „Schau dir an, was Metall alles kann“. Das sind in Zahlen 1.259 Schülerexemplare und 177 Lehrerexemplare. Nicht nur die Arbeitsunterlage auch die dazugehörige Experimentierbox = TECHNIKBOX wird den Schulen im Schuljahr 2016/2017 zur Verfügung gestellt.


Kostenlose Workshops


Im Schuljahr 2016/2017 bot das Regionalmanagement allen Volksschulen kostenlose Workshops zur Einschulung „Experimentieren in der Volksschule mit der Arbeitsunterlage Metall/Stahl“ an:



Download Urkunden

Stundenbilder Download Link

Download Arbeitsunterlagen







TEAM


Bianca Klapfer

Bianca Klapfer

Projektleitung


Sie ist der Kopf des Projekts und hat stets den Überblick. Sie hat das Projekt ins Leben gerufen und ist für die Umsetzung verantwortlich.
klapfer@obersteiermark.at
03842 / 802 1100

Valerie Böckel

Valerie Böckel

Jugendmanagement


Sie vertritt die Perspektive der jungen Menschen. Zudem ist sie die erste Ansprechperson für Medien und kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit.
rjm@obersteiermark.at
03842 / 802 1104

Doris Haider

Doris Haider

Projektassistenz


Das Backoffice sowie der Draht zu den regionalen Gemeinden sind ihre Spezialgebiete. Doris ist die erste Ansprechpartnerin im Regionalmanagement, gibt allgemeine Auskünfte und vermittelt gezielt weiter.
rem@obersteiermark.at
03842 / 802 1100

PRESSEINFORMATION


Erlebnis Regionale Technik
Download Pressetext
Download Fotos

Übergabe Lehrunterlagen
Download Pressetext
Download Fotos

Hightech-Caching Kapfenberg
Download Pressetext
Download Fotos

Hightech-Caching Leoben
Download Pressetext
Download Fotos

Technik Boxen 2.0
Download Pressetext
Download Fotos
ERT Ausstellung Tafeln
Download Pressetext
Download Fotos

Arbeitsunterlage Metall & Stahl
Download Pressetext
Download Fotos

Übergabe Technik-Boxen "Metal/Stahl"
Download Pressetext
Download Fotos